Abteilung

Signatur

D V/23

Abteilung

Dauerdepositum Fondazione Garbald

Erläuterung

Die Nachkommen von Johanna Garbald-Gredig (alias Silvia Andrea) und Agostino Garbald, der Sohn Andrea und die Tochter Margherita, waren nach dem Tod der Eltern ab dem Jahr 1955 massgeblich an der Gründung der Fondazione Garbald, welche die Aufgabe hat das kulturelle und bauliche Erbe der Familie Garbald zu verwalten und zu erhalten, beteiligt. Der Familiennachlass umfasst die Literatur von Mutter Johanna Garbald-Gredig, das fotografische Werk von Sohn Andrea Garbald sowie die eindrückliche Familienbibliothek. Das bauliche Erbe der Familie besteht aus der Villa Garbald, welche der Architekt Gottfried Semper plante und erbaute. Das Haus war der einzige Bau des Architekten südlich der Alpen. Die Fondazione Garbald ist beauftragt, dieses reiche kulturelle Erbe zu erhalten und zugänglich zu machen. Deshalb werden in der Villa Garbald speziell wissenschaftliche und kulturelle Begegnungen gepflegt und gefördert.
Im Jahr 1987 nahm das Staatsarchiv Graubünden Fotomaterial des Sohnes Andrea Garbald von der Fondazione Garbald als Dauerdepositum auf. Im Jahr 1993 überreichte die Fondazione Garbald dem Staatsarchiv Graubünden Teile des Nachlasses der Schriftstellerin Silvia Andrea, Unterlagen ihres Ehemannes Agostino sowie der Kinder Andrea, Margherita und Augusto, Stiftungsakten und weiteres Fotomaterial von Andrea Garbald zur dauernden Aufbewahrung. Diese Unterlagen, welche vor allem Briefe, persönliche Dokumente und Manuskripte der Autorin umfassen, wurden 1999 von Maya Widmer inventarisiert und bearbeitet. Am 23.12.2005 gab der Stiftungspräsident der Fondazione Garbald die deponierten Unterlagen zur Benutzung für die Wissenschaft und Forschung frei. Im Jahr 2010 wurden die Fotos und Negative von Andrea Garbald dem Bündner Kunstmuseum übergeben. 2012 wurden dem Staatsarchiv Graubünden weitere Dokumente übergeben. Die letzte Etappe der Vervollständigung des Bestandes erfolgte 2013 als nach dem Räumen der Bibliothek weitere Dokumente gefunden wurden, welche vorwiegend den Nachlass der Tochter Margherita betreffen.
Bestand erschlossen, Verzeichnis im Lesesaal vorhanden. Signatur: CB II 1360 d 24/022

Provenienz

Fondazione Garbald, Castasegna

Migration

Stufe Zielsystem

Bestand